Cybersecurity

„Cyberpandemien absichern und vorbeugen“

Cyberkriminalität könnte in Zukunft ähnliche Dynamiken entwickeln wie eine Pandemie, warnt ERGO Vorstand Christian Gründl in einem Gastbeitrag für das Fachmagazin AssCompact – und skizziert die Lehren für Versicherungswirtschaft und (Firmen-)Kunden.

„Die nächste Pandemie wird digital“: Über diese Warnung des Autors, Vortragsredners und Spiegel-Online-Kolumnisten Sascha Lobo hatten wir  auf //next erst kürzlich berichtet. Dass IT-Attacken „immer ausgefeilter“ würden, sei „im Digitalen, als würde das Coronavirus immer klüger und aggressiver – und die Gegenmaßnahmen immer umfassender, kostspieliger und schneller notwendig“. 

Schäden in Millionenhöhe drohen

Christian Gründl, im Vorstand der ERGO Versicherung AG verantwortlich für das Firmen- und Industriegeschäft, argumentiert im Finanzmagazin AssCompact ähnlich: „Egal, wie gut Unternehmen vor 2020 abgesichert waren - mit einer weltweiten Pandemie hat wohl kaum jemand gerechnet.“ Was die Versicherungswirtschaft aus dieser anspruchsvollen Zeit gelernt habe, lasse sich auch auf den Cyberbereich übertragen: „Denn nicht nur krankheitserregende Viren können Schäden in Millionenhöhe verursachen.“ 


Es möge auf den ersten Blick überraschen, doch: „Zwischen großen Cyberangriffen und der Corona Pandemie gibt es erstaunlich viele Parallelen“, postuliert Christian Gründl – und beschreibt in seinem Gastbeitrag, welche Lehren sich für die Versicherungswirtschaft und Kundschaft aus dieser sich zuspitzenden Gefahrenlage ergeben. Den vollständigen Text lesen Sie hier als E-Paper: