Cybersecurity

„Die nächste Pandemie wird digital“

Sascha Lobo ist bekannt als Autor und Vortragsredner und für seine Kolumne bei Spiegel Online. Den Hackerangriff auf Anhalt-Bitterfeld, den ersten offiziellen Cyber-Katastrophenfall in der Geschichte der Bundesrepublik, nimmt er zum Anlass für eine drastische Warnung: „Wir müssen erkennen, dass der digitale Katastrophenfall zu einer neuen Regelmäßigkeit, beinahe Normalität, werden wird.“

Wie auch //next bereits berichtet hat, sind Ransomware-Angriffe seit Jahren auf dem Vormarsch und werden Sascha Lobo zufolge „immer ausgefeilter (wie fast alle digitalen Attacken)“. Das sei „im Digitalen, als würde das Coronavirus immer klüger und aggressiver – und die Gegenmaßnahmen immer umfassender, kostspieliger und schneller notwendig“, zieht der Digitalexperte einen eindringlichen, aktuellen Vergleich.

Schadsoftware könne man bekannterweise gut mit der Metapher von Krankheiten betrachten, so Lobo weiter: „Sie treffen potenziell fast alle – aber besonders gefährdet seien diejenigen, die eine zu schwache Abwehr haben. Aus welchen Gründen auch immer.“

Zeitenwende für Deutschland?

Daher lasse sich von einer neuen Epoche sprechen, findet Lobo: Die Zeit der digitalen Pandemien ziehe herauf. Warum Deutschland als „digitalverses, bei Mensch und Material vergleichsweise altes Land“ darauf „miserabel vorbereitet“ sei – und warum er die jüngste Großattacke in diesem Zusammenhang gar als „Zeitenwende“ für die Bundesrepublik und ihre digitale Infrastruktur interpretiert –, lest Ihr in Sascha Lobos jüngster Kolumne für Spiegel Online hier: