Digital Health

UV-Bo­dy­guard warnt vor zu viel Son­ne

Sommer, Sonne, Sonnenbrand: Die UV-Strahlen, die mit den hochsommerlichen Temperaturen einhergehen, stressen unsere Haut. Eine Ausgründung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) – ajuma – hat einen „UV-Bodyguard“ entwickelt, der am Körper getragen wird und zusammen mit einer App rechtzeitig vor Sonnenbrand und einer Überdosis UV-Strahlung warnt. 

Die App kombiniert Messdaten des UV-Bodyguard und Satellitendaten des europäischen Erdbeobachtungsprogramms COPERNICUS, um die jeweils aktuelle UV-Dosis zu ermitteln. Der UV-Bodyguard eigne sich besonders für Kinder, aber auch für Outdoor-Fans und Sportler, so die Entwickler Annette Barth und Julian Meyer-Arnek. Gleichzeitig kann er auch beim Aufbau des körpereigenen Vitamin-D-Speichers unterstützen. 

Die Idee für den UV-Bodyguard kam den beiden Gründern mit Geburt der gemeinsamen Tochter und der Tatsache, dass es zum dem Zeitpunkt keinen geeigneten UV-Sensor gab. Für die Entwicklung würde das Start-up bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Horst-Rauck-Gründerpreis 2021. Und so sieht das Gadget aus: 

Mehr zum UV-Bodyguard und zu den Köpfen hinter dieser Innovation gibt es auf den Webseiten von ajuma.

Text: Kristina Tewes