Trends

Immer mehr Menschen nutzen digitale Dienste

Die Digitalisierung in Deutschland befindet sich weiter im Aufwärtstrend – das jedenfalls zeigt der D21 Digital-Index, der jetzt vorgestellt wurde. Der dafür erhobene Index-Wert liegt bei 60 von 100 möglichen Punkten (plus zwei Punkte im Vergleich zum Vorjahr). Die Nutzung digitaler Anwendungen und Dienste stieg im durch Corona geprägten Jahr 2020 deutlich an – sowohl im Privaten als auch im Berufsleben, dort insbesondere bei Bürotätigkeiten.

Seit acht Jahren werden für den D21 Digital-Index Antworten zu unterschiedlichen Fragen im Umgang mit der Digitalisierung erhoben: Wie hoch ist die Internetnutzung insgesamt und mobil, welche Geräte werden genutzt? Welche digitalen Anwendungen und sozialen Medien nutzen die Menschen in Deutschland und wie häufig? Wie kompetent bewegen sie sich im Internet zum Beispiel in Bezug auf Sicherheit, Quellenbewertung, Erstellen eigener Inhalte etc.? Sind die Menschen bereit, sich selbst neues digitales Know-how anzueignen und sehen sie sich eher als Gewinner oder Verlierer der Digitalisierung?

Zudem greift die Studie jährlich unterschiedliche aktuelle Themenfelder auf. Die Schwerpunktthemen 2020 sind:

Digitales Arbeiten: Facetten des mobilen und flexiblen Arbeitens, insbesondere in Corona-Zeiten und Einstellungen zur digitalen Arbeitswelt

Digitale Bildung: Erfahrungen der Menschen mit digitalem Unterricht und grundsätzliche Einstellungen zur Digitalisierung im Bildungswesen aus Perspektive der jeweiligen Beteiligten im Bildungswesen

Digitale Gesundheit: Akzeptanz digitaler Behandlungsmöglichkeiten und deren Inanspruchnahme während der Corona-Pandemie

Mit einem Index-Wert von 60 Punkten weist die deutsche Gesellschaft gemäß der Studie insgesamt ein mittleres Digitalisierungsniveau auf. Dabei sind die Unterschiede unter den Bevölkerungsgruppen groß. Die Generation der 14 bis 29-Jährigen weist mit 73 Index-Punkten einen hohen Digitalisierungswert auf, die Generation der über 70-Jährigen hat dagegen nur einen Index von 36. Nichtberufstätige verfügen mit 48 Index-Punkten über einen deutlich niedrigeren Wert als Berufstätige mit einem Index von 69. 

Der D21-Digital-Index ist eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von Kantar und gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Die vollständige Studie gibt es hier: https://initiatived21.de/d21index/

Das Lagebild zur Digitalen Gesellschaft