Trends

„Vom Schaden- zum Risikomanager“: ERGO erhält Digital Leader Award

Dass ERGO auf der neuen Plattform nexsurance nicht nur Versicherungen anbietet, sondern auch Technikprodukte zur Risikovermeidung, haben wir auf //next bereits berichtet. Dieser - laut Computerwoche - „gelungene disruptive und zugleich strategische Ansatz“ hat ERGO nun auch für dieses Jahr einen Platz in den Reihen der „Digital Leaders“ gesichert.

Jacob Spönemann aus der Geschäftsführung von nexsurance bei der Preisverleihung des Digital Leader Award 2021 Jacob Spönemann aus der Geschäftsführung von nexsurance bei der Preisverleihung des Digital Leader Award 2021

Der Digital Leader Award 2021 stand erneut im Zeichen der Pandemie und zeigte laut Computerwoche einmal mehr: „Der digitale Handlungsdruck wirkte wie im Vorjahr als Katalysator für einzigartige Digital-Stories.“

Bei knapp 80 Einsendungen hatte die Jury, bestehend aus Eva-Maria Bledau (Head of Digitalization, Volvo Car Germany GmbH), Anja Hendel (Managing Director, diconium), Hanna Hennig (Chief Information Officer, Siemens AG), Florian Jörgens (Chief Information Security Officer, LANXESS Deutschland GmbH), Sylvia List (General Manager Go-to-Market Solutions, NTT Germany), Ellen Rettig (Head of Digital Academy, TÜV NORD AG), Harald Schirmer (Manager Digital Transformation and Change, Continental AG), Prof. Christian Schlereth (Lehrstuhl für Digitales Marketing, WHU- Otto Beisheim School of Management), Sabine Scheunert (Vice President Digital & IT Sales/Marketing Mercedes-Benz Cars, Mercedes-Benz AG), Tobias Schlottke (Co-Founder, omr.com), Lynn-Kristin Thorenz (Associate Vice President Research & Consulting Germany & Switzerland, IDC), Bettina Uhlich (Chief Information Officer, Evonik Industries AG), Heinrich Vaske (Editorial Director COMPUTERWOCHE und CIO, IDG Germany) sowie Anna Waege (Agile Leader Center of Business Excellence Health, Generali Deutschland AG) einmal mehr die Qual der Wahl.

Schließlich schafften es 28 Finalistinnen und Finalisten in die Endrunde. Im Rahmen einer großen, virtuellen „Winners Night“ wurde unter anderem ERGO ausgezeichnet. Und zwar in der Kategorie „Digital Products & Services“ für die neue Plattform nexsurance und ihren Ansatz, „risikovermeidende Technologien mit Versicherungen zu bündeln“, wie es ERGO CDO Mark Klein auf LinkedIn auf den Punkt bringt.

Diese eigenständige Tochter erlaubt es laut Computerwoche, auch versicherungsfremdes Geschäft digital zu betreiben: „Über die nexsurance-Plattform werden risikovermeidende Sicherheitsprodukte vertrieben. Dazu zählen Geräte zum Leitungswasser-Alarm, Einbruch- und Rauchmelder bis hin zum smarten Fahrradschloss. Der Nutzen für den Kunden: Er kann beispielsweise eine Fahrraddiebstahlversicherung mit einer Fahrradalarmanlage und einem GPS-Tracker verbinden. Ein gelungener disruptiver und zugleich strategischer Ansatz.“


Im Beitrag „Mit IoT zum digitalen Risiko-Manager“ hatte das CIO Magazin diese Innovation bereits Mitte Juni vorgestellt. Darin hatten die Redakteure auch Gregor Wiest, neben Jacob Spönemann der zweite Geschäftsführer von nexsurance, zur Idee für die neue Plattform befragt. Seine Antwort: „Wir nehmen eine starke Disruption in der Versicherungsbranche wahr und wollen die sich neu ergebenden Geschäftsmöglichkeiten nutzen.“

Mit dem neuen Angebot lege ERGO einen Schwerpunkt auf risikovermeidende Produkte: Kunden sollen von einem Dreiklang aus Versicherung, Service und Technologie etwa in Form von Sensoren profitieren. „Bisher treten Versicherer mit ihren Services meist erst im Schadenfall in Erscheinung“, erklärte Wiest die Hintergründe. „Unsere Kunden wünschen sich aber, dass wir als Versicherer stärker die Rolle des Risikomanagers statt des Risikoversicherers einnehmen.“

Text: Ingo Schenk